02 September 2015

Politik ist unser Leben - ob wir wollen oder nicht

"Wenn der Staat Pleite macht, geht natürlich nicht der Staat Pleite, sondern seine Bürger." Carl Fürstenberg (1850 - 1933), deutscher Bankier, Inhaber der Berliner Handelsgesellschaft

"Hast ist die Scheuklappe des Menschen gegenüber den Dingen, auf die es im Leben wirklich ankommt." Chinesisches Sprichwort

Vielen Menschen in meiner Umgebung sind so von ihrem täglichen Rhythmus eingenommen, dass Ihnen nur wenig Zeit bleibt, um sich mit komplexen Themen wie Politik auseinander zu setzen. Vor ein paar Jahren noch habe ich auf die Frage, ob ich mich für Politik interessiere mit Nein geantwortet. Es hat mich wirklich nicht interessiert, welche Partei welches Wahlprogramm fährt und wann die nächste Wahl ansteht. Warum? Weil ich nicht gesehen habe, dass meine Auswahl einer Person, einer Partei für etwas steht. Das ich nicht wirklich mitentscheide was zählt. Und damit meine ich Dinge, welche durch das Volk abzustimmen sein sollten: Was passiert mit Steuergeldern? Wollen wir den Euro? Wollen wir die EU? Möchten wir weitere Atombomben der Amerikaner stationieren? Nein, ich kann mich nicht erinnern, hierzu ansatzweise befragt worden zu sein.

Und so habe ich damals schlicht und einfach keinen Sinn gesehen. Politik war für mich zu abstrakt und ich konnte den Bezug zu meinem eigenen kleinen Leben nicht herstellen. Heute ist das Thema Politik allgegenwärtig für mich. Das mag an den drastischen Veränderungen des Weltgeschehens der letzten Jahre liegen aber allen voran liegt es daran, dass ich zum einen durch mein Studium Zeit habe, über mehr als nur meinen kleinen Kreis nachzudenken und zum anderen habe ich irgendwann angezweifelt, dass Informationen, nur weil Sie mir - unter anderem durch die Standardmedien - erzählt werden auch der Wahrheit entsprechen. Das Internet spielte hier eine entscheidende Rolle: Ich sah mich mich plötzlich mit alternativen Informationsquellen auseinandergesetzt. Ich konnte und musste mein eigenes Wissen mit den verschiedensten Informationen und Quellen in Kontext bringen ohne das mir jemand sagte, DAS stimmt, DAS nicht. Das kannte ich so weder von der Tagesschau, noch aus dem Radio, noch aus unserem Lokalblatt.

Etwas habe ich erkannt: Politik, das ist nicht nur etwas für eine kleine Anzahl von Menschen welche sich Politiker schimpfen. Politik entscheidet alles was in diesem Land passiert. Es enstcheidet, was mit unseren Steuergeldern passiert, nach welchem System wir lernen, WAS wir lernen und es entscheidet, was wir als Individuen tun und nicht tun können. Und folglich bedeutet dies, dass Politik unser Leben bestimmt.

Wenn wir am Tag jedoch 8 -9 Std. arbeiten und dann gegen Abend nach Hause kommen, bleibt nicht viel Zeit um sich mit dem Geschehen des Landes auseinander zu setzen. Und das kann ich auch nachvollziehen. Wir kämpfen in unserer kleinen Blase mit eigenen Problemen. Berufliche Entscheidungen. Finanzielle Entscheidungen. Familie. Gesundheit. Eskaliert einer dieser Bereiche, dann verliert alles andere an Bedeutung. Das ist menschlich.

Dennoch ist es mir heute ein Rätsel, wie eng sich die Scheuklappen bei vielen Menschen gezogen haben. Ich sehe dann oft dieses junge Paar mit ihrem Kleinkind im Kinderwagen. Sie kommen aus dem Supermarkt. Ich sehe sie an, beobachte sie und komme nicht umhin mich zu fragen, was sie wohl denken. Ich frage mich, denken sie überhaupt über die Lage des Landes nach? Was machen sie mit den Informationen die der Vater heute auf der Fahrt zur Arbeit auf Einslive hörte? Das unsere Kanzlerin die Stationierung von weiteren, amerikanischen Atombomben in Deutschland abgesegnet hat? Oder das an der Grenze von Ungarn / Österreich riesige Zäune errichtet werden? Löst das denn nichts bei ihm aus? Findet er es vielleicht normal? Ja, vielleicht fühlt er sich sicher mit dem Wissen, dass eine Atombombe in seinem Nachbarort steht. Nur für den Fall die Russen greifen an.. Schließlich hat Peter Klöppel in ruhigem Ton über die aktuelle prekäre Lage gesprochen. Und so ruhig wie er bleibt, da ist "prekär" wohl halb so wild.. Es gibt wichtigeres in seiner kleinen Blase. Doch am Ende des Tages hat das Wohl und Übel dieses Landes unmittelbaren Einfluss auf das fragile kleine Leben eines jeden von uns.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen